Zentrum für Neuro-Somatische Stimulation nach Gallo - Seminarkalender

Veranstaltungsorte und Termine der geplanten Seminare

Unsere Seminare für Neuro-Somatische Stimulation nach Gallo werden vom Bundesministerium als Weiterbildung für PsychotherapeutInnen im Rahmen der Fortbildungsverpflichtung anerkannt!

Wollen Sie diese Seite ausdrucken? Download als PDF


Seminare

Klicker-Transformations-Hypnose (hypnotische Altersregression)

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich freue mich, Euch ein neuartiges Therapieverfahren zu zeigen. Die „Klicker-Transformationshypnose“ ist für PsychotherapeutInnen und BehandlerInnen leicht durchführbar, auch wenn bisher keine Hypnose-Vorerfahrung bestand. Im Skriptum wird der Volltext (mit einigen Erklärungen) geliefert, sodass sofortige Umsetzbarkeit in Eurer Praxis garantiert ist. Und dann braucht es noch einen kleinen Gegenstand, der als Geschenk mitgeliefert wird😊. Im Gegensatz zur subliminalen Hypnose (Yager-Code, der natürlich auch super ist!!), wird diese hypnotherapeutische Altersregression von einem „autoritären Stil“ geprägt. Deswegen ist der Sprech-Duktus sehr wichtig, der Wechsel zwischen laut und leise, schnell und langsam. Dies wird ebenfalls vermittelt. Ein sehr hohes Vorstellungsvermögen seitens der Pat. ist nicht vonnöten. Die Übung kann für unterschiedlichen Themen adaptiert werden. Wir gehen in der Altersregression in der ersten Übung zu drei Szenen mit dem Thema „Kränkung und Zurückweisung“. Danach führen wir eine ähnliche Übung durch zum Thema Blockaden bezüglich „Geld, Erfolg und Liebe“. Es ist eine Arbeit mit inneren Anteilen, die entwickelt und integriert werden. Auch geeignet als Vorbereitung auf eine ev. nachfolgende Yager-Arbeit, weil die Arbeit mit inneren Anteilen dann schon bekannt ist, aber die Vorgehensweise für die Pat. VIEL greifbarer und unmittelbarer ist. Übrigens können auch hypnogene Zonen zur Anwendung kommen (wird gezeigt und erklärt). Hypnotherapeutische Vorerfahrung ist in diesem Zusammenhang nicht wichtig, allerdings ein nervenstarker Umgang mit Schocks und Traumata. Diese können während der Arbeit zum Vorschein kommen. Ich kann also die Gelegenheit anbieten, innerhalb eines Nachmittags ein hoch wirksames Hypnose-Verfahren zu erlernen. Es ist eine äußerst interessante Selbsterfahrung, auch, wenn eine Anwendung an PatientInnen nicht geplant ist. Fast jede(r) hat eine Erfahrung im Gepäck, „nicht genug“ zu sein. Eine Befreiung davon ist ein großartiges Ereignis, das Menschen helfen kann, ihr wahres Potenzial zu entfalten. WARNHINWEIS: Es kann sein, dass Eure Pat. nachher nicht mehr viel Psychotherapie brauchen. Mir ist das mehrmals passiert. Auf Nachfrage stellte sich heraus, es ging den Leuten so ausgezeichnet, dass sie mit der Therapie „pausieren“ wollten. Man kann diese Übung als die eierlegende Wollmilchsau der Psychotherapie betrachten.

Es sind noch freie Plätze vorhanden
Samstag,19.06.2021 von 14.00 bis 19.00
Preis: 150.00 € excl. MwSt
Praxis im Gustav Mahlerhof Mahlerstrasse 7/19, 1010 Wien
Mag. Dr. Astrid Bartolot-Zips
Anfrage Anmelden

Buch: Ich genüge! Befreiung aus emotionalem und narzisstischem Missbrauch durch (Selbst)Hypnosetechniken

Key Words: Yager Code, Klicker-Transformations-Hypnose, Ko-Abhängigkeit, emotionaler und narzisstischer Missbrauch Ich stelle in diesem Buch zwei moderne Hypnose-Verfahren vor, die in der psychotherapeutischen Behandlungslandschaft noch weitgehend unbekannt sind. Mit beiden kann im psychischen Genesungsprozess ein wahrer Turbo-Effekt erzielt werden, der durch rein im Gespräch verlaufende Behandlungen meiner Erfahrung nach nicht aufzuholen ist. Der von Dr. Edwin Yager stammende „Yager-Code“ arbeitet mit einer „intuitiven Intelligenz“, die dazu befähigt ist, psychische Symptome zu verstehen und aufzulösen. Von dieser Form der Intelligenz, die neben der Ratio besteht, wird uns im Zuge unseres Heranwachsens nicht berichtet. In der Schule arbeiten wir mit unserer rationalen Intelligenz, etwa im Bereich der Mathematik und Naturwissenschaften. Schreiben wir einen fantasievollen Deutschaufsatz, oder malen im Kunstunterricht ein schönes Bild, ist die intuitive Intelligenz zwar am Werk, wird aber als solche nicht benannt. Es ist gut, man hat sie, aber ein Förderprogramm dafür gibt es nicht. Im Zuge der Yager Therapie werden Sie in Kontakt mit Ihren intuitiven Begabungen und inneren Heilkräften kommen. Besonders interessant und hilfreich ist vielleicht, dass diese Technik auch im Zusammenhang mit einer Eigenbehandlung angewendet werden kann, zumindest, wenn man ihr Prinzip beim „Profi“ einmal kennengelernt hat. Denn Ihre intuitive Intelligenz gehört Ihnen, Sie können und sollen sie für sich nutzen. Eine konkrete Handlungsanleitung für die Selbstbehandlung finden Sie in diesem Buch. Die von mir entwickelte „Klicker-Transformationshypnose“ folgt dem Prinzip der hypnotherapeutischen Altersregression. Dies bedeutet, dass es mittels Hypnose mühelos möglich ist, auf einer Zeitachse zu reisen: In die Zukunft, und eben in die Vergangenheit. Beides kann wichtig sein, aber im psychotherapeutischen Setting ist es wesentlich, Momente der negativen Prägung aufzufinden. Diese liegen in der Vergangenheit, und häufig, zu Beginn des Lebens. Unkorrigiert können sie negative Glaubenssätze ausformen, die das ganze Leben lang aufrecht bleiben, und dieses schlechterdings überschatten. Die wichtigste negative Kernüberzeugung dabei ist, „nicht (gut) genug zu sein“. Dies führt uns zu einem zweiten Schwerpunkt in diesem Buch. Aufgrund meiner mittlerweile jahrzehntelangen Erfahrung als Psychologin und Psychotherapeutin in freier Praxis, erreichte eine Patient(inn)engruppe meine Aufmerksamkeit, die folgende Merkmale aufwies: • Geringe Selbstwertschätzung (etwa: Verteidigung der eigenen Bedürfnisse und Interessen); • Mangelnde Fähigkeiten in der Grenzziehung im Rahmen von zwischenmenschlichen Beziehungen; • Geringe Selbstdurchsetzung (etwa: mitspielen, bei dem, was die anderen wollen oder vorgeben); • Geringe Selbstfürsorge (etwa: Übergewicht, Frust in sich hinein fressen). Es ist leicht zu verstehen, dass diese Kombination von Merkmalen dazu prädestiniert, im eigenen Leben immer wieder Mitfahrend(r) zu sein, anstatt selbst zu gestalten. Die Abhängigkeit vom Goodwill anderer, sowie glücklichen Fügungen, ist in diesem Zusammenhang hoch: Doch nicht immer lässt uns das Leben diese Gunst zukommen, und niemandem ständig. Das psychophysische System scheint sich für diese jahre- und jahrzehntelange Eigen-Misshandlung zu rächen, indem es körperliche, und in unserem Kontext vor allem wesentlich, psychische Symptome ausprägt. Wovon die einen also zu viel haben, haben die anderen zu wenig: nennen wir es „Egoismus“, oder, um die negative Konnotation, die mit diesem Wort verbunden ist, abzuschwächen: gesunden Egoismus. Entlang des schönen Spruchs: „Wenn sich jeder um sich selbst kümmert, ist wenigstens für alle gesorgt.“ Erreichen die o.a. vier Merkmale einen gewissen Schweregrad, ergibt sich „Ko-Abhängigkeit“. Zumeist erfüllen ko-abhängige Personen Kriterien, die man landläufig als „Helfer-Syndrom“ zusammenfassen würde. Betroffene stellen ihr eigenen Leben hintan, und geben sich auf, indem sie die Belange anderer unterstützen. Es besteht der Verdacht, dass sich die Ko-Abhängigkeit im Zusammenhang mit einer sehr frühen Bindungsstörung entwickelt, und insbesondere durch ein narzisstisches und/oder süchtiges, in jedem Fall dysfunktionales Umfeld. Der Schaden in der psychischen Eigen-Regulation Ko-Abhängiger entsteht also zumeist schon zu einem Zeitpunkt, zu dem wir als winzig kleine Wesen von der Behandlung unserer Umgebung vollständig abhängig sind. Durch zumeist selbst traumatisierte Eltern kann die Eltern-Kind-Bindung ambivalent werden, oder instabil, lieblos, unsensibel, desinteressiert und egozentrisch. Im Kapitel „Könnte ich von einem Symbiose-Trauma betroffen sein?“ stelle ich eine Übung vor, mit der Sie eine Idee entwickeln können, ob Sie selbst von einem Bindungstrauma betroffen sein könnten. Die Keimzelle der Familie ist die Partnerschaft. Folgender Mechanismus ist zu beobachten: Erfahrungsgemäß finden Partner fast immer nach einem Schlüssel-Schloss-Prinzip auf äquivalentem (Störungs)-Niveau zusammen, indem sie entweder übermäßig altruistisch, oder aber übermäßig egozentrisch sind. Die Kenntnis dieses Systems ermöglicht auch ein Neuverständnis in der „Paartherapie“. Aus derartigen Familien-Konstellationen kommen vor allem Ko-Abhängige später in Therapie. Sie sind scheinbar an einer vorläufigen Endstation ihres Lebens angelangt, und befürchten, alles falsch gemacht zu haben. Sie haben die Gesamtenergie ihres Lebens in andere gesteckt, ohne ausreichend auf sich selbst zu achten. Sie lassen sich ständig ein schlechtes Gewissen einreden und sind mit anderen übermäßig mitleidig und verständnisvoll. Besonders wichtig ist mir jedoch zu zeigen, dass es für unsere „unfreiwilligen Helferlein“ (gelernt ist gelernt) zum Glück Hilfe gibt: Und zwar vor allem in psychotherapeutischen Settings, bei denen nicht nur die Gesprächstherapie im Fokus steht, sondern etwa die bereits genannten Hypnose-Techniken. Im Zentrum des therapeutischen Prozesses stehen weiters traumatherapeutische Verfahren, sowie die innere-Kind-Arbeit. Für den nachhaltigen Weg aus der Ko-Abhängigkeit ist ein Zeitabschnitt von 1-2 Jahren, mit regelmäßigen Sitzungen anzuberaumen. Ich empfehle, sich für diesen Prozess Behandler(innen) zu suchen, die mit dem Phänomen der Ko-Abhängigkeit vertraut sind, und eine spezielle Expertise für dessen Heilung aufweisen können. Sie finden im Buch ein 18-stufiges Programm („Ich genüge-so wie ich bin“) für die „Landmarks“, die in der Therapie der Ko-Abhängigkeit abzuschreiten sind, und die die notwendigen persönlichen Reifungsschritte kennzeichnen. Der Lohn für diese Mühe? – es können sich „Superkräfte“ und „Superkompetenzen“ für das weitere Leben entwickeln.

Es sind noch freie Plätze vorhanden
Samstag,29.05.2021 von 14.00 bis 19.00
Preis: 24.50 € excl. MwSt
Praxis im Gustav Mahlerhof Mahlerstrasse 7/19, 1010 Wien
Mag. Dr. Astrid Bartolot-Zips
Anfrage Anmelden

Online Buchpräsentation: "Ich genüge!" Mit Yager Code und Klicker-Transformationshypnose

Informationen zu dem Buch gibt es u.a. ab Ende April in Form eines Podcasts auf dieser Website.

Es sind noch freie Plätze vorhanden
Montag,17.05.2021 von 19.00 bis 20.00
Preis: 0.00 € excl. MwSt
Veranstaltungsort ist Wien Adresse wird noch bekanntgegeben,
Mag. Dr. Astrid Bartolot-Zips
Anfrage Anmelden